BogenschiessenLeichtathletikSkiTennisTurnenVolleyball

Download der Abteilungsordnung

Abteilungsordnung.pdf

Abteilungsordnung (PDF)


Abteilungsordnung

Die Abteilungsordnung stützt sich auf die Satzung des Hauptvereins des TuS 06, welche hier eingesehen werden kann: 

http://www.tus06-waldbroel.de/Satzung.11.0.html

 

§1. Name, Sitz und Geschäftsjahr

I. Die am 1. Oktober 2016 in Waldbröl gegründete Abteilung agiert unter dem Dach des TuS 06 Waldbröl e.V. und hat ihren Sitz in Waldbröl. Soweit nicht anders festgelegt, hat die Satzung des Vereins Gültigkeit für die Abteilung Bogensport.

II. Das Geschäftsjahr der Abteilung entspricht dem Kalenderjahr.

§2. Zweck des Vereins

I. Zweck der Abteilung ist die Förderung der Interessen des Bogensports. Die Abteilung hat sich im September 2018 dem Verband DBSV angeschlossen und gehört regional dem Bezirk 1 und 2 an.

II. Die Abteilung erfüllt ihre Aufgabe insbesondere durch sportliche Veranstaltungen. Bei der Ausübung des Sports fördert die Abteilung durch geeignete Maßnahmen den kameradschaftlichen und fairen Umgang der Vereinsmitglieder untereinander und mit außenstehenden Teilnehmern. Die Abteilung fördert auch den Jugendsport und unterstreicht dadurch die Wichtigkeit von Achtsamkeit, sozialer Kompetenz, Rücksichtnahme und Teamfähigkeit bei Kindern und Jugendlichen.

§3. Mitgliedschaft

I. Jede an den Zwecken und Zielen der Abteilung interessierte natürliche Person kann Mitglied werden. Zur Aufnahme ist eine schriftliche Anmeldung erforderlich. Damit ist auch die Aufnahme in den Hauptverein erfolgt. Bei Minderjährigen ist die Zustimmung der gesetzlichen Vertreter notwendig.

Jedes neu aufgenommene Mitglied verpflichtet sich durch seine Anmeldung, die Satzungen des Vereins sowie die Abteilungssatzung, die Beitrags- Hallen-, Platz- und Vereinsordnungen anzuerkennen und zu beachten.

II. Ehrenmitglieder werden auf Vorschlag vom Hauptvorstand ernannt. Ebenso entscheidet der Hauptvorstand über die Auszeichnung solcher Mitglieder, die sich um den Verein besonders verdient gemacht haben.

§4. Beendigung der Mitgliedschaft

I. Die Beendigung der Mitgliedschaft kann bei Kündigung seitens des Mitgliedes nur zum Quartalsende schriftlich erfolgen. Durch das Ausscheiden aus dem Verein wird die Mitgliedschaft im DBSV ebenfalls beendet.

II. Ein Mitglied kann jederzeit vom Hauptvorstand aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn:

a) Das Mitglied trotz Mahnung den fälligen Beitrag nicht bezahlt.

b) Ein grober Verstoß gegen die Satzung und die Zwecke des Vereins vorliegt.

c) Dem Ansehen oder den Belangen des Vereins großer Schaden zugefügt wurde.

Vor der Entscheidung ist dem Mitglied Gelegenheit zu einer schriftlichen oder mündlichen Stellungnahme zu geben.

III. Durch den Tod erlischt die Mitgliedschaft ebenfalls.

§5. Beiträge

I. Die Abteilung Bogensport überweist jährlich pro Mitglied einen vom Hauptverein in der Jahreshauptversammlung beschlossenen Beitrag an den Hauptverein. Die Rechnungsstellung an die Abteilung erfolgt anhand der Mitgliederliste, die dem Hauptverein zum Jahresende von der Abteilung zur Verfügung gestellt wird.

II. Die Abteilung Bogensport erhebt zur Bestreitung ihrer Auslagen von ihren Mitgliedern angemessene Beiträge, deren Höhe und Zahlungsweise vom Abteilungsvorstand empfohlen wird. Die Mitgliederversammlung muss die empfohlenen Beitragssätze bzw. Beitragsänderungen beschließen. Die Zahlung erfolgt im Voraus.

§6. Organe

I. Die Organe der Abteilung sind:

a) Die Mitgliederversammlung

b) Der Abteilungsvorstand

§7. Mitgliederversammlung

I. Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ der Abteilung. Sie muss jährlich vor der Mitgliederversammlung des Hauptvereins statt finden und wird durch den Vorstand der Abteilung Bogensport einberufen. Alle Mitglieder sind schriftlich, per Fax oder per E-Mail mindestens 2 Wochen vor der Mitgliederversammlung der Abteilung unter Bekanntgabe der Tagesordnung einzuladen.

II. Die Tagesordnung muss mindestens folgende Punkte enthalten:

a) Bericht des Vorstandes (Vorsitzender, Schatzmeister, Sportbericht)

b) Bericht der Rechnungsprüfer

c) Feststellung der Stimmliste

d) Entlastung des Vorstandes

e) Wahlen

f) Planung für das Geschäftsjahr

g) Anträge mit Inhaltsangabe

h) Verschiedenes

§8. Durchführung der Mitgliederversammlung

I. In der Mitgliederversammlung hat jedes anwesende ordentliche Mitglied eine Stimme, das das 16. Lebensjahr vollendet hat und der Abteilung mindestens 3 Monate angehört. Stimmübertragung ist unzulässig.

II. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Stimmberechtigten beschlussfähig. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder gefasst. Unter einfacher Mehrheit ist eine Mehrheit zu verstehen, die eine Stimme mehr beträgt als die Hälfte der abgegebenen Stimmen. Stimmenthaltungen werden wie nicht abgegebene Stimmen behandelt. Stimmengleichheit gilt als Ablehnung. 3/4 Mehrheit der abgegebenen Stimmen ist erforderlich bei Beschlüssen über:

a) Satzungsänderungen

b) die Zulassung von Dringlichkeitsanträgen

c) Anträge auf Abberufung des Vorstandes oder eines Vorstandsmitgliedes

d) Auflösung der Abteilung.

III. Die Wahlen erfolgen öffentlich durch Handzeichen.

IV. Anträge für die Mitgliederversammlung des Clubs können von jedem Mitglied gestellt werden. Sie müssen mindestens 8 Tage vor der Mitgliederversammlung beim Vorsitzenden eingereicht sein. Dringlichkeitsanträge sind zulässig, soweit sie nicht auf Abberufung von Vorstandsmitgliedern oder Satzungsänderung gerichtet sind.

V. über die Verhandlungen und Beschlüsse jeder Mitgliederversammlung ist Niederschrift zu führen, aus der mindestens die gefassten Beschlüsse hervorgehen müssen. Die Niederschrift muss vom 1. Vorsitzenden und vom Schriftführer unterzeichnet werden. Dem Hauptvorstand ist die Niederschrift innerhalb von 14 Tagen zu übersenden.

§9. Außerordentliche Mitgliederversammlung

I. Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind vom Vorstand einzuberufen:

a) auf Anordnung des Hauptvorstandes

b) auf schriftlichen Antrag von mindestens einem Zehntel der stimmberechtigten Mitglieder der Abteilung unter Angabe von Gründen.

§10. Der Vorstand

I. Vorstand im Sinne des §26 BGB sind:

a) der/die erste Vorsitzende

b) der/die stellvertretende Vorsitzende

c) der/die Schatzmeister(in)

Zum erweiterten Vorstand gehören zusätzlich der/die Schriftführer(in) und die Beisitzer(innen).

II. Einer der beiden Vorsitzenden vertritt die Abteilung in Gemeinschaft mit einem anderen Vorstandsmitglied.

III. Die Sitzungen des Vorstandes werden vom Vorsitzenden einberufen und geleitet. über die Beschlüsse des Vorstandes ist ein Protokoll zu führen, das vom Vorsitzenden zu unterzeichnen ist. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 3 Mitglieder anwesend sind. Er fasst seine Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit der erschienenen Mitglieder. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Vorsitzenden den Ausschlag.

IV. Die Mitglieder des Vorstandes werden in der Mitgliederversammlung gewählt. Die Amtsdauer beträgt 2 Jahre gerechnet von ordentlicher Mitgliederversammlung zu ordentlicher Mitgliederversammlung. Bei der Neuwahl dürfen die gleichen Personen für ihr Amt wiedergewählt werden.

V. Die Zusammenlegung von Vorstandsämtern ist mit Ausnahme der Ämter des Vorsitzenden und des Schatzmeisters zulässig.

VI. Sämtliche Ämter sind Ehrenämter.

§11. Rechnungsprüfer

I. Zur Prüfung des Finanzgebarens werden 2 Rechnungsprüfer gewählt. Die Rechnungsprüfer werden durch die Mitgliederversammlung auf die Dauer von 2 Jahren gewählt, wobei jedes Jahr eine(r) ausscheidet und eine(r) neu gewählt wird. Die Rechnungsprüfer dürfen kein Amt im Vorstand bekleiden. Sie haben mindestens einmal im Jahr vor der Mitgliederversammlung Buchführung und Kasse zu prüfen und der Mitgliederversammlung Bericht zu erstatten sowie bei ordnungsgemäßer Führung der Kassenberichte die Entlastung des Vorstandes zu beantragen.

§12. Satzungsänderungen

I. Die Abteilung Bogensport übernimmt auf Verlangen des Vorstandes des Hauptvereins in seine Satzung die vom Verband DBSV festgelegten Mindesterfordernisse für die Satzungen der Vereine in ihrer gültigen Fassung.

II. Anträge auf Satzungsänderungen können nicht als Dringlichkeitsanträge gestellt werden. Sie werden vom Vorstand geprüft und der Mitgliederversammlung vorgelegt. Diese entscheidet mit 3/4 Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Ein so gefasster Beschluss wird wirksam, wenn er von dem Vorstand der Abteilung sowie vom Vorstand des Hauptvereins genehmigt ist.

§13. Erfüllungsort und Gerichtsstand

I. Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle Rechte und Pflichten als Abteilung sind identisch mit denen des Vereins TuS 06 Waldbröl.

§14. Abteilungsaufösung

I. Im Falle einer Auflösung der Abteilung Bogensport fällt das Vermögen an den Hauptverein.